toujou
+49 911 23980-870
18.03.2022 Jérôme Grad

Das Ende von Universal Analytics

Was jetzt zu tun ist

Im Oktober 2020 kam die vierte Version von Google Analytics auf den Markt. Nun verdrängt GA4 seinen Vorgänger endgültig ab Mitte 2023. Worauf es nach dem Ende von Universal Analytics – die dritte Version – ankommt, was jetzt zu tun ist und warum Website-Betreiber:innen mit dem Umstellen nicht bis zum letzten Tag warten sollten, erläutern wir in diesem Artikel. 

Wann endet Universal Analytics? So ziehen Sie auf Google Analytics 4 um Unterschiede

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Ab 1. Juli 2023 werden mit Universal Analytics (UA) keine neuen Daten erfasst.
  • Bis dahin gesammelte Daten stehen mindestens sechs weitere Monate zur Verfügung. 
  • Eine Umstellung von UA auf GA4 ist schon vor dem 1. Juli 2023 sinnvoll, um Vergleichsdaten zu sammeln.
  • Welche Version von Google Analytics Sie nutzen, können Sie in Ihrem Account prüfen.
  • Vergessen Sie beim Umstellen nicht, den Tracking-Code in die Website einzubetten.

Wann endet Universal Analytics?

Google hat das Ende von Universal Analytics für den 1. Juli 2023 angekündigt (Stand 16. März 2022). Ab diesem Datum sammelt diese Property-Version keine neuen Daten mehr. Zuvor in Universal Analytics erhobene Daten bleiben laut Google hingegen noch mindestens 6 Monate danach abrufbar – gleichbedeutend mit dem 31. Dezember 2023. Ab wann genau diese Daten nicht mehr zur Verfügung stehen, wird noch bekannt gegeben.

So oder so: Ab 1. Juli 2023 müssen Website-Betreiber:innen für ein fortlaufendes Tracking Ihre Konten auf eine Google-Analytics-4-Property umgestellt haben. 

Wann endet die Datenerfassung für Google Analytics 360? 

Die Tracking-Eigenschaften für GA 360 werden ab dem 1. Oktober 2023 und damit drei Monate nach Universal Analytics, eingestellt. Auch hier lautet die Ansage von Google (Stand 16. März 2022), dass die bis dahin gesammelten Daten mindestens 6 Monate lang zur Verfügung stehen. Dies würde eine Verfügbarkeit bis zum 1. März 2024 bedeuten.


Umzug auf Google Analytics 4: Was ist zu tun?

Verfallen Sie nicht in Panik. Es bleibt noch ausreichend Zeit bis Mitte 2023. Schieben Sie die Umstellung von Universal Analytics auf GA4 allerdings auch nicht auf die lange Bank, um einen reibungslosen Übergang von Version 3 auf Version 4 zu gewährleisten.

Prüfen der Google Analytics Property

Vergewissern Sie sich zunächst, ob Ihr GA-Konto auf UA (Universal Analytics) oder GA4 (Google Analytics 4) läuft. Diese Information erhalten Sie, wenn Sie sich in Ihrem Google-Analytics-Konto anmelden und in der linken Spalte auf Verwaltung (Zahnrad-Symbol) klicken. Unter dem Reiter Property sollte Ihr Domainname stehen und dahinter die Tracking-ID. Diese beginnt entweder mit UA (für Universal Analytics) oder mit G (für Google Analytics 4). Wird Ihre ID an dieser Stelle nicht angezeigt, finden Sie sie alternativ auch in den Property-Einstellungen unter Tracking-ID.

Seit der Ankündigung am 16. März 2022 blendet Google zudem einen Hinweis am oberen Rand des Bildschirms ein, wenn Sie noch UA nutzen.

Google Analytics 4 einrichten – Schritt für Schritt

Falls Sie noch Universal Analytics nutzen, können Sie in wenigen Schritten auf Google Analytics 4 umstellen.

In Google Analytics anmelden

  • Melden Sie sich in Ihrem Konto bei Google Analytics mit ihren persönlichen Zugangsdaten anAnschließend erscheint die Übersichtsansicht.
  • Klicken Sie im Menü auf Verwaltung (Zahnrad-Symbol) und anschließend unter dem Reiter Property auf »Assistent zum Einrichten einer GA4-Property«.

GA4-Property erstellen

  • Erstellen Sie eine neue Property für Google Analytics 4 basierend auf Ihrer Universal-Analytics-Property.
  • Falls Sie keine Bearbeitungsberechtigung haben, erkundigen Sie sich, wer die Property erstellt hat und damit die Befugnis, die Umstellung durchzuführen.
  • Um die GA4-Property nach Ihren Wünschen zu konfigurieren, folgen Sie für die weiteren Schritten dem Setup-Assistenten.
  • Ihre Universal-Analytics-Property bleibt bis zum Abschalten durch Google bestehen und erhebt weiterhin Daten bis zum 1. Juli 2023. Ansteuerbar ist sie über die Property-Auswahl oder Verwaltung. 

Google Analytics 4 in Website einbinden

  • Implementieren Sie die GA4-Property auf Ihrer Website. In toujou können Sie die GA4-Tracking-ID ganz einfach selbst eintragen. Gehen Sie hierfür auf die Settings des toujou-Themes und anschließend auf den Reiter Analytics.
  • Andere Website-Betreiber:innen sollten Ihren Hoster oder Ihre betreuende Agentur kontaktieren, um zu erfahren, ob die Tracking-ID oder ein Javascript-Schnipsel notwendig ist. Letzteren finden Sie im GA-Konto durch Klick auf den Menüpunkt Verwaltung im Bereich Tracking-Code.

Nicht auf den letzten Drücker auf GA4 umstellen

Warten Sie nicht bis zum 30.6.2023 mit der Umstellung. So können Sie sich bereits jetzt mit der neuen Umgebung und Art der Datenerhebung bei GA4 vertraut machen. Weiter unten haben wir die Unterschiede zwischen Universal Analytics und GA4 kurz zusammengefasst. Weiterführende Informationen bietet auch Google selbst.

Wer an Vergleichswerten auf Jahressicht interessiert ist, sollte aufgrund der veränderten Datenerfassung bereits mit GA4 spätestens ab 1. Juli 2022 beginnen. Zudem bietet es sich an, Daten vergangener Jahre gesondert zu exportieren. So gewährleisten Sie jederzeit einen Rückblick auf mehrere vergangene Jahre.


Universal Analytics vs. GA4

Wofür steht Universal Analytics?

Universal Analytics (UA) ist die dritte Version von Google Analytics und wird demnach auch als GA3 abgekürzt. Sie wurde im Jahr 2014 implementiert und war bis 14. Oktober 2020 der Standard-Property-Typ von Google Analytics. Ziel war und ist es, das Tracking der User nicht nur auf Websites zu begrenzen, sondern auch die User in Apps zu erfassen. Somit ermöglicht UA das geräteübergreifende Datensammeln zur Optimierung der Website. 

Was heißt Google Analytics 4?

Google Analytics 4, oder auch GA4, ist die vierte Version von Google Analytics und damit Nachfolger von Universal Analytics. Diese Version wurde von Google im Oktober 2020 eingeführt.

Worin liegt der Unterschied zwischen Universal Analytics und GA4?

Universal Analytics ist ein »Auslaufmodell« geworden und steht somit nur noch bis zum 30. Juni 2023 für die kostenlose Datensammlung zur Verfügung. GA4 hingegen bietet eine neue Form des Datenmodells, bei dem es nicht mehr um Sitzungen (sessions) geht, sondern um Ereignisse (events) und Parameter. Seitenaufrufe werden somit zu Ereignissen – und ein plattformübergreifendes Tracking (Web, App, Smart TV etc.) möglich.

Daneben bietet GA4 im Vergleich zu Universal Analytics mit der verbesserten Datenanalyse dank KI und den anonymisierten IP-Adressen weitere Neuerungen.


Kategorien