Arbeiten mit toujou

Die »Readability« in Yoast SEO richtig optimieren

Eine Übersetzung des Beitrags »Yoast SEO hates my writing style!« von Jesse van de Hulsbeek, im Original am 10. Mai 2019 erschienen auf yoast.com.

Die Kollegen von Yoast SEO aus den Niederlanden sind SEO-Spezialisten der ersten Stunde. Als erfolgreiches Plugin für Wordpress gestartet ist die Yoast-SEO-Extension inzwischen längst integraler Bestandteil von TYPO3, um auch auf diesem CMS Millionen von Website-Betreibern die Arbeit der Suchmaschinenoptimierung zu erleichtern und global Content zu verbessern.

»Yoast SEO mag meinen Schreibstil nicht«. Dies ist nur eines von vielen Missverständnissen in Bezug auf das Yoast-SEO-Feedback zur Lesbarkeit bzw. »Readability«. Ein Missverständnis, das wir gerne aufklären möchten. Ihre Aufgabe in Yoast ist es, die Bullets – gerne auch Ampel genannt – auf Grün zu stellen. Diese Bullets sind ein wichtiger Bestandteil des Yoast-SEO-Plugins und dienen dazu, ein intuitives Feedback zu Ihrem Text zu geben, um letztlich die Arbeit in und mit Yoast SEO zu verbessern.

Der Versuch, alle Bullets auf Grün zu stellen, kann süchtig machen. Dies ist jedoch nicht unbedingt die beste Methode, um einen »guten« Text zu erstellen. Im Laufe der Jahre haben wir in den sozialen Medien und in den Yoast-Support-Kanälen alle möglichen Irrtümer über die Rolle der Bullets wahrgenommen. Wir möchten hier einige davon ansprechen, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie Sie mit dem Feedback der Bullets umgehen können.

1. Rote und orangefarbene Bullets bedeuten, dass meine Seite nicht hoch ranken wird.

Grundsätzlich gilt: Je mehr grüne Bullets angezeigt werden, desto besser ist Ihr Text für Suchmaschinen optimiert. Aber: Nicht jedes Bullet muss grün sein, sondern zeigen die Farben lediglich Stärken und Schwächen in Ihrem Text an. Diese erleichtern es Ihnen, Textelemente zu identifizieren, die verbessert werden könnten und dienen Ihnen lediglich als Werkzeuge. Sie sind nicht als Gebote für die Texterstellung zu verstehen.

Und das ist auch das Wichtigste: Versuchen Sie niemals zu »mogeln«, indem Sie so lange an Ihrem Text basteln, bis alle roten und gelben Bullets grün eingefärbt sind. Nutzen Sie das Feedback des Plugins zu Ihrem Vorteil und entscheiden Sie mit gesundem Menschenverstand, ob Sie den Text verbessern können. Aus diesem Grund raten wir Ihnen dazu, zuerst den Text zu schreiben und erst dann die Readability zu überprüfen, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Text fertig ist.

2. Alle Bullets sind grün, aber die Seite rankt immer noch nicht.

Obiges gilt auch umgekehrt: Wenn alle Bullets grün sind, bedeutet das nicht automatisch, dass Ihre Seite hoch ranken wird. Erstens sind grüne Bullets kein Indiz für einen guten Text. Wenn Ihr Text angenehm zu lesen ist, aber keine guten Informationen enthält, werden Sie nicht das beste Ergebnis erzielen. Wenn Sie darüber hinaus Ihren Text zu stark auf das Feedback der farbigen Bullets stützen, ist Ihr Text hinterher möglicherweise sogar schlechter als sonst.

Werden Sie nicht Sklave der grünen Bullets. Denn natürlich ist es durchaus möglich, dass Sie einen großartigen Text geschrieben haben, aber Ihre Konkurrenz groß ist und auch diese großartige Texte geschrieben hat. Auch ist es möglich, dass Sie in anderen Bereichen Ihrer Website SEO-Probleme haben.

3. Jeder Beitrag sollte optimiert werden

Nicht alle Texte müssen SEO-optimiert werden. Sie müssen sich überlegen, ob Ihr Beitrag, Ihr Text, Ihr Artikel auch Teil Ihrer SEO-Strategie sein soll. Es gibt Beiträge, wie zum Beispiel Ankündigungen, die sich nicht fürs Optimieren eignen. Überlegen Sie, ob ein Text zu Ihrer SEO-Strategie passt und treffen Sie eine bewusste Entscheidung, ob Sie ihn optimieren möchten.

4. Wenn ich einen Text von Hemingway in die Lesbarkeitsanalyse einfüge, werden nur rote und orangene Bullets angezeigt – man kann dem SEO-Feedback von Yoast nicht vertrauen.

Die Yoast-SEO-Lesbarkeitsanalyse zielt auf die Optimierung von Online-Inhalten ab. Hemingway (oder Shakespeare oder jede*r andere*r große*r Schriftsteller*in) wollte keine Stifte verkaufen oder einen Mama-Blog unterhalten oder ähnliches. Die meisten Online-Autor*innen versuchen nicht, die Great American Novel zu schreiben, und das sollten auch Sie nicht. Sie sollten Online-Content schreiben, der angenehm zu lesen ist. Das ist das Ziel, und das ist, was das Plugin misst.

5. Yoast SEO mag meinen Schreibstil nicht

Wir hassen Ihren Schreibstil nicht und das Yoast-SEO-Plugin tut das auch nicht. Sie erhalten lediglich ein Feedback zur Lesbarkeit. Ihr Schreibstil entspricht möglicherweise nicht den Richtlinien für eine guten, leicht verständlichen SEO-Text.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die übermäßige Verwendung des Passivs zu einer schlechteren Lesbarkeit führt. Es hat sich auch gezeigt, dass die Verwendung zu vieler langer Sätze die Lesbarkeit Ihres Textes erschwert. Dies ist besonders wichtig, wenn es um Online-Content geht. Wir glauben nicht, dass das eine Frage des Stils ist. Sie können selbst entscheiden, ob Sie dem zustimmen. Wenn Sie dies nicht tun, ignorieren Sie das Feedback – auf eigenes Risiko.

6. Yoast SEO möchte, dass ich das Niveau meines Textes senke

Wir möchten, dass Ihre Texte so verständlich wie möglich sind. Und Sie sollten versuchen, so klar wie möglich zu schreiben. Die meisten von Ihnen möchten ein breites Publikum erreichen. Einige sprechen mit ihrem Content womöglich auch Nicht-Muttersprachler an. Die Verwendung von einfachem Vokabular und kurzen Sätzen ist daher nicht damit gleichzusetzen, dass die Textqualität gemindert wird. Das Gegenteil ist der Fall: Sie öffnen sich einer breiteren Leserschaft. Dies ist besonders wichtig beim Verfassen von Online-Content.

Je länger Ihre Leser brauchen, um zu verstehen, was Sie sagen wollen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihnen abspringen. Die Aufmerksamkeitsspanne ist kurz, kommen Sie Ihren Lesern also entgegen. Und natürlich muss in einem Fachtext manchmal auch Fachsprache verwendet werden. Aber im Allgemeinen gilt: Keep things simple. Klar und prägnant zu schreiben ist eine Kunst, keine Schwäche.

This post first appeared in English on yoast.com at https://yoast.com/yoast-seo-hates-my-writing-style/.


Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare