toujou
+49 911 23980-870
25.08.2021 Jérôme Grad

Instagram-Konto gesperrt: Was zu tun ist

Ist der Instagram-Account nicht mehr zugänglich, bekommen viele schnell Schnappatmung. All die Follower, die Reichweite, die Bilder und Videos: alles weg. Manche wünschten sich dann, lieber ihren Geldbeutel verloren zu haben.

Doch es besteht kein Grund zur Panik. In der Regel lässt sich der Zugriff zum Konto wieder herstellen, wenn dieses nur gesperrt und nicht entfernt oder gelöscht wurde. Dann ist das Konto auch wieder für alle sichtbar und alle (Unternehmens-)Funktionen zugänglich. Wir erläutern die möglichen Gründe für eine Sperre und wie Sie diese wieder aufheben.

Wann Instagram das Konto sperrt Konto-Sperre aufheben Das ist bei Phishing zu tun

Ein Laptop, der das Instagram-Logo zeigt, zusammen mit einem Zauberer, der den Account entsperren soll

Wann sperrt Instagram ein Konto?

Die Antwort auf die Frage, warum Sie sich nicht mehr in Ihr Instagram-Konto einloggen können, ist so kurz und allgemein wie simpel: Weil Sie (oder eine andere Person mit Zugang zum Account) die Nutzungsbedingungen oder Gemeinschaftsregeln von Instagram verletzt haben. Und diese Verletzung vom Algorithmus erfasst oder von anderen Nutzer*innen gemeldet wurde – dies sei der Vollständigkeit noch erwähnt. Grob gesagt lassen sich drei Arten von Verstöße unterscheiden:

Phishing(-Verdacht)

Phishing oder der Verdacht besteht bei Instagram, wenn der Algorithmus Ihre Verbindung für nicht ausreichend gesichert ansieht. Alternativ versucht ein Unberechtigter tatsächlich, sich Zugang zu Ihrem Konto zu verschaffen. Dies kann erfolgen durch:

  • einen Link in einer E-Mail, SMS oder anderen Nachricht, in dem nach persönlichen Daten wie dem Zugang zum Account gefragt wird. Häufig wird fälschlicherweise auf ein gehacktes Konto hingewiesen.
  • das Einloggen von einem einem anderen öffentlichen Gerät oder aus dem Ausland.
  • das Benutzen von sogenannten Drittanbietern wie Extensions (Erweiterungen), die bei Instagram einen Phishing-Verdacht auslösen.

Post mit rechtswidrigen Inhalten

Posts und Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten werden von Instagram abgestraft. Darunter fallen:

  • das Posten mit Fake-Profilen
  • Urheberrechtsverletzungen am Bild oder an einer Marke
  • Bilder und Videos, die Gewalt in jeglicher Form verherrlichen oder zu Gewalt aufrufen
  • Nacktbilder

Spam

Instagram blockiert Handlungen eines Kontos, wenn diese zu oft innerhalb eines bestimmten Zeitraums erfolgen. Der Frage nach dem »zu viel« gehen wir im kleinen Exkurs zum Algorithmus nach. Zu den übertrieben ausgeführten Handlungen zählen:

  • das Posten von Beiträgen
  • das Verschicken von Direktnachrichten
  • das Liken und Kommentieren von Beiträgen
  • das Folgen und Entfolgen von Accounts, um die Zahl der Abonnenten zu steigern
  • der überschwängliche Gebrauch von Automatisierung für Posts und Kommentare

Gekaufte Abonnenten führen ebenfalls zum Sperren oder gar Löschen des Instagram-Accounts – verständlicherweise, mag man anführen. Und vor allem für Unternehmenskonten interessant: Auch andere Funktionen können bei Spamverdacht vereinzelt nicht mehr verfügbar sein, beispielsweise der Zugang zum Werbekonto oder Branded Content. Die Sperre ist dann allerdings oftmals zeitlich beschränkt, alternativ lässt sie sich im Konto aufheben

Warum Instagrams Algorithmus falsch liegen kann: Ein kleiner Exkurs

Mitunter passiert es, dass Instagram Ihre Aktionen versehentlich als Spam interpretiert, obwohl Sie echte Inhalte produziert haben und die Kommentare manuell geschrieben haben. Warum das geschieht? Nun, Ihnen ist bestimmt bewusst, dass ein Algorithmus Ihre Kontoaktivitäten erfasst und aufzeichnet. Daraus leitet Instagram ein Aktionslimit für das Posten, Liken und Kommentieren ab. Kommen Sie über das Limit, wird dies als Spam erkannt. 

Wie das Unternehmen die Daten auswertet, ist nicht ganz klar: Das Alter des Kontos sowie die Abonnentenzahl spielen bestimt eine Rolle. Dabei gilt: Je jünger ein Konto und je weniger es genutzt wird, desto weniger Aktionen innerhalb eines Zeitraums sind erlaubt. Vermutlicherweise fließt zudem neben dem Posten und Interagieren auch ein, wie oft Sie sich einloggen und wie lange Sie in der App zugange sind. 

Die gute Nachricht bei einer Sperre: Nach kurzer Zeit ist das Konto beim Spamverdacht in der Regel wieder freigegeben. Andernfalls ist der Einspruch eine Option. Gehen Sie dennoch behutsam mit Aktionen bei Instagram vor, um jederzeit Zugriff zu behalten. Mehr als 200 Accounts innerhalb einer Stunde zu folgen ist definitiv zu viel.


Wie lässt sich eine Sperre des Instagram-Kontos aufheben?

Um ein unrechtmäßig gesperrtes Konto bei Instagram zu entsperren und wieder vollen Zugriff zu erhalten, können Sie Einspruch einlegen. Dafür gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie Ihre Instagram-App auf dem Smartphone oder Tablet.
  • Geben Sie Ihren Nutzernamen und das Passwort ein.
  • Das soziale Medium wird Sie direkt über das gesperrte Konto informieren. Klicken Sie auf »Mehr dazu« oder »Weiter« und anschließend auf »Einspruch einlegen«, um zum Formular für den Einspruch zu gelangen./li>
  • Füllen Sie das Formular aus und senden Sie es dem Support-Team zu.

Das Stöbern im Netz lässt allerdings den Schluss zu, dass dieser Weg nicht immer zum (schnellen) Erfolg führt. Nutzer*innen berichten davon, dass die Antwort des Supports lange auf sich warten lässt – oder die Sperrung gar nicht aufgehoben wird. Daher könnten die folgende Tipps einstweilen helfen.

Entsperren eines vorübergehend gesperrten Instagram-Kontos

Ist das Konto vorübergehend gesperrt, haben Sie neben dem Einspruch noch weitere Möglichkeiten: 

  • Mobile Daten: Um auszuschließen, dass die Sperre an Ihrer IP-Adresse liegt, rufen Sie die App in den mobilen Daten auf.
  • Neuer Login-Versuch: Melden Sie sich von einem anderen Gerät in das Instagram-Konto an.
  • Erneute Installation der App auf dem Gerät: Löschen Sie Instagram vom Gerät und laden Sie die App neu herunter. Um die Sperre zu umgehen, müssen Sie zudem alle von Instagram gesammelten Daten sowie Cookies entfernen. Dies ist besonders für gebraucht gekaufte Geräte interessant. Oftmals ist hier der Unique Device Identifier, also die Identität des Geräts, mit dem Sie sich angemeldet sind, gesperrt.
  • Identität nachweisen: Um zu beweisen, dass Sie kein Bot sind, verknüpfen Sie Ihr Konto mit dem Business-Manager.
  • Sperreabsitzen: Warten Sie die temporäre Sperre von 24-48 Stunden ab. Anschließend haben Sie wieder Zugriff auf die Funktionen.

Entsperren eines dauerhaft gesperrten Instagram-Kontos

Der Zugang zu einem dauerhaft gesperrten Konto ist in der Regel nur über einen erfolgreichen Einspruch möglich. Ein dauerhaft gesperrtes Konto wird Instagram in der Regel nach 90 Tagen löschen. Ein Reaktivieren ist dann nicht mehr möglich.

Wiederherstellen eines gelöschten Instagram-Accounts

Das Wiederherstellen eines gelöschten Kontos ist nicht möglich – weder durch Sie noch durch Instagram. Hat sich eine Person unberechtigterweise Zugang zu Ihrem Account verschafft, beispielsweise durch Phishing, und das Konto gelöscht, sind alle Daten unwiderruflich weg.

Reaktivieren eines deaktivierten Instagram-Kontos

Um ein deaktiviertes Konto zu nutzen, können Sie sich ganz einfach mit Ihrem Benutzernamen und Passwort einloggen. Schon steht Ihnen das Konto samt aller Funktionen wieder zur Verfügung.


Wie merken Sie, dass der Instagram-Account gesperrt ist?

Wenn Sie sich einloggen möchten, haben Sie keinen Zugriff mehr auf Ihren Account. Stattdessen weist Instagram Sie darauf hin, dass das Konto gesperrt wurde – beispielsweise mit solch einer Meldung zur vorübergehenden Sperrung

Screenshot einer Meldung eines vorübergehend gesperrten Instagram-Kontos
Beispiel für die Instagram-Meldung eines vorübergehend gesperrten Kontos. (Screenshot: Instagram.com)

Phishing-Verdacht im Instagram-Konto: Wenn Sie sich noch einloggen können

Sofern Sie noch Zugang zu Ihrem Konto mit Phishing-Verdacht haben, weist Sie Instagram auf den Verdacht hin und bittet um das Überprüfen der Kontodaten. Dieser Bitte sollten Sie unbedingt nachkommen und gegebenenfalls die Daten ändern. Ansonsten droht eine Sperre des Accounts. 

Prüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer unter den Profileinstellungen. Aktivieren Sie die zweistufige Authentifizierung für mehr Sicherheit. Ändern Sie Ihr Passwort. Überprüfen Sie in der Kontenübersicht alle verknüpften Konten und entfernen Sie diejenigen, die Ihnen unbekannt sind. Dazu gehört auch, dass Sie Drittanbieter-Apps den Zugriff entziehen.  

Ist Ihre E-Mail-Adresse in den Profileinstellungen nicht mehr die von Ihnen eingegebene, prüfen Sie Ihr Postfach auf einer E-Mail mit dem Absender security@mail.instagram.com. Wird die E-Mail-Adresse geändert, verschickt Instagram automatisch eine Benachrichtigung an die alte E-Mail-Adresse. In dieser E-Mail können Sie die Änderung auch rückgängig machen.

Gesperrt, deaktiviert, gelöscht: Die unterschiedlichen Auswirkungen

Gesperrtes Instagram-Konto: Der Zugriff auf das Konto ist mit den aufgeführten Schritten wieder herstellbar. Beiträge und Abonnenten sind danach für alle Nutzer*innen wieder einsehbar.

Deaktiviertes Instagram-Konto: Die Anmeldung per Benutzername und Passwort ist jederzeit möglich und dient zugleich der Reaktivierung. Alle Daten werden wiederhergestellt.

Gelöschtes Instagram-Konto: Ist das Konto gelöscht oder entfernt worden, sind alle Abonnenten, Bilder und weitere Daten unwiderruflich weg. Der einzige Trost: Die bislang verwendete E-Mail-Adresse kann für ein neues Konto genutzt werden.

So finden Sie heraus, ob das Konto gesperrt oder gelöscht ist: Mit einem Zweiaccount B gehen Sie auf einen anderen Account C, von dem Sie wissen, dass er den zu verifizierenden Account A ebenfalls abonniert hat. Suchen Sie bei Account C in den Abonnenten nach Account A. Taucht er auf, ist er nur gesperrt. Mitunter erscheint Account A bereits in der Profilansicht von Account C unter »Abonniert von...«. 

Screenshot eines Instagram-Profil zum Prüfen, ob ein Account noch existiert oder gelöscht wurde.
In diesem Beispiel prüfen wir mit dem Instagram-Account B (toujou.de), ob Account A (dkd_de) weiterhin besteht, indem wir bei Account C (typo3_official) auf das Profil klicken.

Wie lange ist ein Instagram-Account gesperrt?

Instagram verwehrt vorübergehend oder dauerhaft den Zugriff auf Konten. Für zeitlich begrenzte Sperren, bei der einzelne Handlungen wie das Kommentieren oder Liken blockiert sind, gilt in der Regel ein Rahmen von 24 bis 48 Stunden

Wer Einspruch gegen eine unrechtmäßige Sperre einlegt, muss mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen. Verstoßen Nutzer*innen mit dem Konto wiederholt oder gleichzeitig gegen mehrere Regeln, kann die Sperre bis zu 30 Tage dauern. 

Räumen Sie den Grund für eine vorübergehende Sperre nicht aus dem Weg, kann dies eine dauerhafte Sperre zur Folge haben. Ein Beispiel: Ihr Konto steht unter Phishing-Verdacht und Sie loggen sich mehrmals ein, ohne die Sicherheitsprüfung zu absolvieren.

Werden gesperrte Accounts gelöscht?

Gesperrte Accounts werden nicht zwangsläufig sofort gelöscht, sondern in der Regel erst nach 90 Tagen. Mitunter können dann auch Konten bei Facebook und Whatsapp weg sein. 

Bei mehrfacher oder starker Missachtung der Nutzungsbedingungen kann ein Account dauerhaft gesperrt werden. Das Löschen eines Accounts nimmt Instagram nur bei schwerwiegenden Vergehen sofort vor. Dazu zählen beispielsweise gewaltverherrlichenden Posts oder Nacktbilder.


Kategorien